NEWS
Karpfenangeln mit freier Leine (November 10, 2017 10:22 am)
Angeln im Herbst auf Hecht. (Oktober 31, 2017 7:00 am)
Blinker und Spinner selber bauen. (Oktober 25, 2017 7:00 am)
Zander angeln mit Pose und Köderfisch. (Oktober 19, 2017 7:55 am)
Die Grundlagen des Spinnfischens (September 19, 2017 9:51 am)

Eine richtige Wurftechnik sollte jeder Angler draufhaben!

Angel Wurftechnik – Die richtige Wurftechnik kurz zusammen gefasst.

Wie schon im Titel erwähnt: Die richtige Angel Wurtechnik beim Angeln sollte man draufhaben.

In Prinzip unterscheidet man hier unter drei Auswurftechniken.

* Überkopfwurf

* Pendelwurf

* Rückhandwurf

angel wurftechnik

Martin Jäger / pixelio.de

Der Überkopfwurf ist im Grunde genommen dazu da, Distanz zu machen, um große Flächen und weite Tiefen beim Gewässer zu erreichen, wenn man vom Ufer aus geangelt wird, auf großen Seen, Teichen, Flüssen und beim Brandungsfischen.
Zu beachten bei dieser Angel Wurftechnik ist, dass man die Rute über den Kopf führt und den Spot anvisiert und auch beim Auswurf den Spot im Fokus behaltet. Die Rutenspitze sollte bis zum Auftreffen des Bleies oder Köders immer in Richtung anvisierten Ziel zeigen, damit ein präziser Auswurf auch gelingt.Schwerere Montagen, wie sie bei Karpfen und Brandungsanglern verwendet werden, ist es ratsam einen sogenannten Wurfhandschuh (Fingerling) zu verwenden, um Verbrennungen von der Schnur bei den Fingern vorzubeugen.
Natürlich gehört, wie bei allen Wurftechniken Übung dazu, und zugegeben, diese Auswurf- Methode ist nicht die Präziseste die es gibt, aber auch diese sollte man beherrschen.

Präzise, ist die Devise!

Bei der nächsten Angel Wurftechnik könnt ihr euren Köder präzise an den Fisch bringen und verlockend anbieten.
Der Pendelwurf wird meist bei Gewässern angewendet, wo ein weiter Wurf nicht von Nöten ist. Denn Fische fressen bzw. jagen nicht nur in der Mitte der Gewässer. Oft warten die Kapitalfänge meist nah am Ufer. So könnt ihr euren Köder geräuschloser und genauer an euren ausgewählten Spot heranbringen.

Nehmt bei dieser Methode,  mit dem Zeigefinger die Schnur von der Schnurführung und fokussiert den Spot mit dem Köder an, den ihr anwerfen wollt. Mit leichten Vor- und Zurückbewegungen der Rute beginnt der Köder zu pendeln und im richtigen Moment lässt ihr dann die Schnur los.

Wie zuvor schon erwähnt, gehört hier auch ein wenig Übung dazu, aber so nach ca. 4-5 Versuchen hat man die richtige Technik gefunden und man kommt größtenteils immer zum gewünschten Spot wo man auch hingezielt hat. Mit dieser Angel Wurftechnik bekam ich überwiegend große Fische an den Haken.

Wer hoch hinaus will, muss flach einsteigen!

Der Rückhandwurf ist nahezu die beste Methode Spots anzuwerfen wo viele Äste überhängen. Wie der Namen schön verrät, wirft man hierbei den Köder über die Rückhand aus. Somit kann man ziemlich flach über dem Wasser den Spot anwerfen.

Wichtig zu erwähnen ist dabei, dass oft die Montagen daran glauben müssen. Oft kommt es vor, dass man auf das überhängende Geäst reinwirft und es dann zum Abriss kommt. Ich empfehle euch daher immer ein paar Würfe auf freier Fläche zu machen, damit ihr ein Gefühl entwickelt für
den Wurf.

Zu guter Letzt gebe ich euch noch mit, dass ihr, wenn ihr jede einzelne Angel Wurftechnik beherrscht jedes Gewässer mit einer Leichtigkeit befischen könnt. Da ihr jetzt zu jedem Problem eine passende Lösung habt. Zu einem guten Fang gehören natürlich auch andere Faktoren die man mit einbeziehen muss wie zum Beispiel Wetter, Köder und Fresslaune der Fische, aber zu diesen Punkten kommen wir zu einem späteren Zeitpunkt.
Ich wünsche euch ein fröhliches “Petri heil“ und habt immer Freude am Wasser.

Euer Anglerspezi

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Leave A Comment