NEWS
Jerkbaits – Der sichere Weg zum Räuber (November 25, 2019 9:23 am)
Die 10 besten Aalköder (September 26, 2019 12:30 pm)
8 Tipps zum Zanderangeln im Sommer (Juni 29, 2019 11:28 am)
Rotaugen im Frühjahr (März 18, 2019 4:04 pm)

Futterkorb selber bauen und Geld Sparen.

Futterkorb selber bauen, bietet einige Vorteile. Erstens er ist preiswert und zweitens man kann Größe und Gewicht individuell auf die Anforderungen vom Gewässer anpassen. Hier zeige ich euch, wie man einen Futterkorb selber bauen kann. Wer spaß am Basteln hat, wird die Zeit sinnvoll nutzen und sich seine Futterkorb Marke Eigenbau ohne Weiteres selbst bauen können.

Werkzeuge und Materialien für den Futterkorb

Wer ein ambitionierte Feederangler ist, hat bestimmt sofort bemerkt, dass Futterkörbe einen sehr hohen Verschleiß haben. Wer sich hier die Mühe macht und seine Selbst gebauten Futterkorb verwendet, erspart sich jede menge Geld.

Für die Herstellung von einem Futterkorb braucht man oftmals kein Geld auszugeben, sondern man findet die Materialien und Werkzeuge bei sich zu Hause rumliegen.

Werkzeug:

  • kleine Blechschere
  • kleine Kombizange

Mit diesen Werkzeugen kann man in Ruhe schon seinen Futterkorb selber bauen. Falls du dennoch erst die Werkzeuge besorgen musst, rate ich dir sollst du auf Qualität beim Kauf achten. Billiges Werkzeug aus der Ramschkiste wird dir die Freude beim Basteln schnell nehmen und das Endergebnis wird nicht zufriedenstellend für dich sein.

Material:

Folgende Materialien benötigst du, um dir selber einen Futterkorb zu bauen

 

  • Ein Maschendraht mit einer Lochstärke von 3 mm, 4 mm oder 6mm
  • Angelschnur (geflochten oder eine harte Monofile)
  • Wickelblei (Dachdeckerbkei)

Draht – Futterkorb selber bauen

Wie du siehst, braucht man nicht viel, um selbst seinen Futterkorb herzustellen. Anhand von diesem bespiel zeige ich euch, wie man einen Drahtfutterkorb selber bauen kann mit wenig aufwand.Futterkorb-abbildung1

  1. Wir schneiden uns ein Stück Maschendraht ab mit den maßen 4,5 cm in der Breite und 14 cm in der Länge. Nun schneidet man sich eine Zunge zurecht, um den Korb verbinden zu können, siehe Abbildung.

 

Futterkorb-abbildung2

 

  1. Damit wir den Futterkorb in eine schön runde Form biegen können, drücke ich sie um eine Spraydose. Anstelle einer Spraydose kannst du auch einen anderen stabilen runden Gegenstand verwenden.

 

Futterkorb-abbildung3

  1. Hab wir die Drahtröchen in eine runde Form gebracht, ziehen wir sie von der Spraydose ab und biegen die Zunge, die wir uns zuvor zurechtgestutzt haben nach oben, und führen sie von innen in das Ende des Drahtrings ein. Anschließend biegt man die überstehenden Drahtstücke mit einer Kombizange an den Futterkorb fest an.

Futterkorb-abbildung4

  1. Nun nehmen wir unser Wickelblei und schneiden uns 6 cm breite und 10 cm lange Streifen mit einer kleinen Blechschere ab. Die Streifen werden unser Blei was wir an den Futterkorb anbringen (solche Streifen sind ca. 65 Gramm schwer). Dann biegen wir die linke und rechte Seite in die Mitte rein und knicken das obere und untere Ende im rechten Winkel ab.

 

Futterkorb-abbildung5

  1. Jetzt brauchen wir ein Stück Angelschnur (geflochten oder eine harte Monofile) und binden uns eine Schlaufe. Das zuvor gebogene Wickelblei, drücken wir unten mit einer lasche an den Korb. Bei der oberen Lasche legen wir die Schlaufen darüber und drücken es auch auf den Futterkorb an.

Schon hat man einen Drahtfutterkorb für wenig Geld sich selbst gebaut. Falls ihr weniger Gewicht benötigt dann braucht ihr nur bei den Wickelbleistreifen anstelle 6 cm Breite, 4 cm für 45 Gramm oder 2 cm für 25 Gramm nehmen.

Wie immer wünsche ich euch viel Spaß beim Nachbasteln und habt immer Freude am Wasser.

Euer Anglerspezi

Peter

Teil es mit deinen Freunden:

1 Comments

    Leave A Comment

    „Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Einverstanden“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“ mehr Informationen

    The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

    Close